Wer zu uns kommt und um Unterstützung bittet, muss seine Bedürftigkeit nachweisen. Dies geschieht in einem persönlichen Gespräch, zu dem geeignete Unterlagen mitzubringen sind:

  • der Personalausweis
  • die letzten 3 Leistungsbescheide (Hartz IV- oder Rentenbescheid)
  • Impfpass des Tieres
  • Hundesteuerbescheid bzw. -befreiung

Hunde möchten wir bei der Neuanmeldung und danach in regelmäßigen Abständen sehr gerne sehen. Katzen, Vögel und Nager schauen wir uns auf mitgebrachten Fotos an und bitten um einen zusätzlichen Nachweis, z.B. durch Tierarztrechnungen, dass es das Tier gibt. Ebenfalls ist nachzuweisen, dass das zu versorgende Tier bereits vor der finanziellen Notlage im Haushalt gelebt hat.

Wir unterstützen keine Neuanschaffungen. Dazu gehören neben gekauften und geschenkten Tieren auch zugelaufene, gefundene oder gerettete Vierbeiner. Ein Tier bei sich aufzunehmen bedeutet, die Verantwortung für sein Leben und seine artgerechte Haltung zu übernehmen. Das beinhaltet nicht nur Aufmerksamkeit und Zuwendung, sondern eben auch Futter und die tierärztliche Versorgung. Auch wenn wir alle lieber von Luft und Liebe leben würden.
Die Tiertafel München unterstützt mittlerweile mehr als 560 bedürftige Münchner Tierhalter und Tierhalterinnen mit Futter- und Sachspenden für ihre geliebten Haustiere und verhindert damit, dass der Mensch sich in einer finanziellen Notsituation von seinem Tier trennen muss.

Zusätzlich unterstützt uns

TTM-JahnTierärztin Susanne Jahn

Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund rechtlicher Vorgaben alle tierärztlichen Behandlungen kostenpflichtig sind; diese werden jedoch zum einfachen Gebührensatz – also dem Minimum – abgerechnet.

Für die Bezuschussung von Tierarztkosten haben wir derzeit eine Wartezeit von drei Monaten.
Wir finanzieren uns ausschließlich aus Spenden und können immer nur das weitergeben, was uns großzügige Menschen zuwenden.

Zudem kooperieren weitere Tierärzte mit uns, die ebenfalls für Kunden der Tiertafel zum einfachen Gebührensatz abrechnen.
All das stemmen wir mit mittlerweile 15 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die in ihrer Freizeit, abends und am Wochenende durch Spendenakquisition, Abholungen, Portionierung, Öffentlichkeitsarbeit, Hausbesuche und ganz oft Seelsorge das Projekt Tiertafel am Leben halten.

Aber all das ist nichts ohne die großzügige Unterstützung der vielen Privatleute, die an uns denken, wenn ihr Tier verstorben ist .. oder des ungeschickten Gabelstaplerfahrers, der mal wieder einen Trockenfuttersack beschädigt hat .. oder der verwöhnten Katzenprinzessin, die heute nicht mehr das frisst, was gestern noch ihre Leibspeise war.